Wenn der Ersatzspieler
zum Einsatz kommt.

Zahnersatz

Im besten Fall begleiten Sie die eigenen Zähne ein Leben lang. Dieser Idealzustand ist jedoch nicht immer zu verwirklichen. Die moderne Zahnmedizin ist in der Lage, selbst mit einer Totalprothese Ästhetik und Funktion wiederherzustellen und so die Lebensqualität zu sichern. Bei uns wird dabei nur mit lokalen Zahntechnikern gearbeitet. Auf Zahnersatz aus dem Ausland wird verzichtet.

Und Zahnersatz, oder auch Prothetik genannt, ist mehr als nur das Ersetzen von Zähnen und die Wiederherstellung der Funktion.

Zahnersatz bedeutet heute ein Höchstmaß an biologischer Verträglichkeit und ästhetischer Rekonstruktion, oft mit dem Ziel der Wiederherstellung von Hart- und Weichgewebe, wie sie im jungen Erwachsenenalter im vollbezahnten Zustand gewesen waren.

Generell wird in der zahnärztlichen Prothetik zwischen herausnehmbarem und festsitzendem Zahnersatz unterschieden.

Herausnehmbarer Zahnersatz

Bei herausnehmbarem Zahnersatz wird zwischen Teil- und Total- bzw. Vollprothesen unterschieden. Generell bietet ein herausnehmbarer Zahnersatz den Vorteil, dass er sich erweitern lässt, wenn ein eigener Zahn entfernt werden muss. Weiterhin müssen die eigenen verbleibenden Zähne wenig oder kaum beschliffen werden. Zum besseren Halt des herausnehmbaren Zahnersatzes ist es in manchen Fällen sinnvoll, zusätzlich Implantate zu setzen.

Teilprothesen

Teilprothesen können kleinere oder auch größere Zahnlücken in einem Kiefer schließen. Durch Halteelemente werden sie an vorhandenen Zähnen befestigt. Sie können ohne großen Aufwand eingesetzt werden und erfordern keinen chirurgischen Eingriff.

Totalprothesen

Totalprothesen bestehen aus zahnfleischfarbenem Kunststoff, in den Kunststoffzähne eingebracht sind. Ihren Halt bekommt die Vollprothese auf Grund von Saugkräften, die durch den Speichel entstehen. Vollprothesen kommen zum Einsatz, wenn alle Zähne fehlen oder nur noch wenige vorhanden sind.

Der festsitzende Zahnersatz kommt der natürlichen Zahnsituation am nächsten und kann somit die normale Kau- und Sprachfunktion fast vollständig wieder herstellen. Der Zahnersatz wird an vorhandenen Zähnen befestigt; dabei wird die Kaukraft von einem benachbarten Zahn übertragen. Zum festsitzenden Zahnersatz zählen Brücken, Kronen und Veneers.

Festsitzender Zahnersatz

Dolo eosaecesequi ut modiciet vel id qui totae qui as ut faccati bearum ventia dipsant iusande leceariandit ariorio duciet as mint ero int et arciatque nonseque et expliquati occabor aut am quost accaborem eum rem que pre venis enduciandis dolestiis enditas qui dolore, cum quibus rerupta tiaest evera iunt.
Gia derum que doluptis essinveni doluptae modita qui coriore volupta quam cum elitet excestem non nihitibus sinctotae.

Brücken

Als Brücke bezeichnet man festsitzenden Zahnersatz, der es ermöglicht, einen oder mehrere fehlende Zähne zu ersetzen. Grundsätzlich können Zahnlücken fast jeder Größe damit geschlossen werden. Die Befestigung erfolgt dabei über die benachbarten, überkronten Zähne.

Das Einsetzen von Brücken erfordert im Vergleich zum Einsatz von Implantaten keinen chirurgischen Eingriff.

Onlays

Ein Onlay ist eine „3/4-Krone“ zur Versorgung defekter, geschwächter Kauflächen und Zahnwände. Es kommt dann zum Einsatz, wenn Zahnhöcker und Kauflächen in die prothetische Versorgung mit einbezogen werden müssen, da der Schaden für ein Inlay bereits zu groß ist.

Bei Onlays handelt es sich um Zahnfüllungen aus Metall, Keramik oder Komposit. Sie werden im zahntechnischen Labor individuell hergestellt und mit speziellen Befestigungsmaterialien im Zahn fixiert werden. Dieser muss zuvor vom Zahnarzt in bestimmter Technik präpariert bzw. beschliffen werden.

Ein Onlay ist gegebenenfalls eine Alternative zu einer kompletten Krone, mit dem Vorteil, dass auf diese Weise Teile der gesunden Zahnsubstanz erhalten bleiben.

Kronen

Ist die Zerstörung eines Zahnes durch sehr tiefe Karies weit vorangeschritten, oder besteht auf Grund von Beschädigungen die Gefahr, dass dieser auseinanderbricht, ist es häufig nicht mehr möglich, den Zahn mit einer Füllung dauerhaft stabil wiederaufzubauen. Mit Hilfe einer Krone jedoch können Form und Ästhetik wiederhergestellt werden. Diese umfasst Teile oder den gesamten in die Mundhöhle ragenden Bereich des Zahnes und gibt ihm so seine Stabilität wieder. Annähernd natürliches Aussehen im sichtbaren Bereich und ausreichende Stabilität werden auf diese Weise erreicht.

Es gibt verschiedene Arten von Zahnkronen. So werden je nach Ausgangssituation und Anforderung Teilkronen, Verblendkronen oder Vollkeramikkronen eingesetzt. Es kommen teils ganz unterschiedliche Werkstoffe wie Edelmetalle (z. B. Gold) und Keramiken zum Einsatz.

Im Falle von Teilkronen werden nur Teilbereiche des Zahnes verkront, um die geschädigte Zahnstelle zu schützen. Diese kommen zum Einsatz, wenn der Schaden am Zahn zu groß ist für eine Füllung, aber noch zu gering für eine Vollkrone.